Wohnen auf Zeit – mobil, flexibel und komfortabel zugleich – Tas

Wohnen auf Zeit – mobil, flexibel und komfortabel zugleich

von Anja Kuhn am 22. April 2016
Foto: fotolia.com/psdesign1

Foto: fotolia.com/psdesign1

Heute München, nächsten Monat Hamburg und in drei Monaten der Oberbergische Kreis oder der Rheinische-Bergische Kreis: die Zahl der so genannten Jobnomaden hat sich in den letzten Jahren um ein Vielfaches erhöht. Sie arbeiten projektbezogen deutschland- oder auch weltweit und ziehen von Stadt zu Stadt, von Region zu Region. Dadurch gewinnen sie und ihre Auftraggeber ein Höchstmaß an Flexibilität. Gleichzeitig ist aber auch ihre Mobilität gefragt – insbesondere im Hinblick auf Wohnraum und Unterkunft.

Auch aus diesem Grund hat sich in den vergangenen Jahren eine neue Nische ihren Platz bei den Immobilienangeboten erobert: Unter dem Motto „Wohnen auf Zeit“ bieten unterschiedlichste Anbieter Wohnraum für eine befristete Zeit an. Von einzelnen Zimmern über komplett eingerichtete Wohnungen und auch Häuser finden sich die Angebote, die in den USA unter dem Begriff „Serviced Apartments“ Gang und Gäbe sind, auf regionalen und deutschlandweiten bzw. internationalen Buchungsplattformen. Sie können aber auch direkt – beispielsweise über die jeweiligen Homepages – angemietet werden. Hierbei steht insbesondere die persönliche Betreuung im Vordergrund, die von vielen Gästen bzw. Mietern sehr geschätzt wird. Neben Jobnomaden sind es aber auch Praktikanten, die ein Langzeitpraktikum absolvieren, Personen, die eine neue Arbeitsstelle antreten und entweder für die Probezeit noch nicht den Wohnort wechseln möchten oder aber sich in Ruhe vor Ort nach der richtigen Wohnung umsehen.

Genauso suchen Unternehmen für ihre Mitarbeiter Übergangslösungen, Reisende, die die Region erkunden, Gäste von Familienfeiern, oder auch Personen, die eine Trennungsphase überbrücken. Wohnen auf Zeit bietet für beide Seiten wesentliche Vorteile. Der jeweilige Mieter findet eine komplett eingerichtete Wohnatmosphäre vor, die Erholungs- und Rückzugsmöglichkeiten sowie Selbstversorgung bietet. Hinsichtlich Mietpreis- und Laufzeitgestaltung können beide Seiten völlig flexibel agieren. Für den Mieter ist dies deutlich günstiger als Hotelübernachtungen und für den Vermieter rentabler als eine Dauervermietung. Außerdem besteht keine langfristige Mieterbindung – falls das Eigentum verkauft werden soll.
Auch rechtlich gesehen sind die Hürden eher als gering einzustufen. Die Vermietung sollte mindestens zwei bis drei Monate im Jahr dauern. Und keine weiteren Dienstleistungen wie Mahlzeiten, Zimmerservice und Rezeption beinhalten. Die Marktentwicklung für „Zeitwohnen“ wird von rund 80% der Anbieter als positiv eingeschätzt. Über den Tourismusverband, das Gästeverzeichnis oder die Buchungsportale werden die Anbieter und ihre Wohnungen bewertet.

INFORMATIONEN UND BUCHUNGSMÖGLICHKEITEN UNTER:
www.airbnb.com
www.wimdu.de
www.dasbergische.de
www.immobilienscout24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2016 Copyright tas medienhaus