lit.COLOGNE: Was Rammstein und Elke Heidenreich verbindet – Tas

lit.COLOGNE: Was Rammstein und Elke Heidenreich verbindet

von Esther Hetzert am 18. Dezember 2015

tas_trends-art-style_lit.Cologne

186 Veranstaltungen an zwölf Tagen, davon 102 für Erwachsene und 84 für Kinder und Jugendliche – so lässt sich die 16. lit.COLOGNE, die vom 8. bis 19. März 2016 zum 16. Mal stattfindet, in Zahlen zusammenfassen. Was zunächst mal nüchtern klingt, wird erst durch die Gästeliste bunt und lebendig. Denn die liest sich vom Allerfeinsten. Bekannte Schauspieler stehen ebenso darauf wie internationale Beststellerautoren.

Zu letzteren gehört US-Krimiautorin Donna Leon. Die Wahl-Venezianerin bringt gleich zwei neue Werke mit. Zum 24. und 25. Mal lässt Leon ihren legendären „Commissario“ Guido Brunetti in der Lagunenstadt ermitteln. Am 11. März verrät sie Näheres über Brunettis neueste Fälle. Weiteres Highlight für Freunde der Spannungsliteratur: Am 17. März präsentiert US-Bestsellerautor Don Winslow („Das Kartell“) sein neues Buch, das passenderweise „Germany“ heißt. Zu den deutschsprachigen Autoren, die diesmal bei der lit.COLOGNE dabei sind, gehören unter anderem Martin Walser, Elke Heidenreich, Jan Weiler und Benjamin von Stuckrad-Barre.

Doch auch Prominente aus der Fernseh-, Film- und Showbranche haben sich beim Festival angekündigt. Den Auftakt der Veranstaltungsreihe liefert Schauspielerin Iris Berben am 9. März mit „Der Sound von Hollywood“. Zusammen mit Daniel Hope widmet sie sich Komponisten und Schriftstellern, die nach Hollywood emigriert sind.

Darüber hinaus geben sich Til Schweiger, Bastian Pastewka, Jasmin Tabatabai, Nina Hagen, Thomas D. und Cro ihr Stelldichein. Für das Kinder- und Jugendprogramm des Festivals lit.kid.COLOGNE konnten die Organisatoren unter anderem Anke Engelke, Heinz Rudolf Kunze, Joachim Król und Maite Kelly gewinnen.

Sozusagen von Musiker zu Musiker tauschen sich Helge Schneider und Flake Lorenz, Keyboarder bei Rammstein, am 16. März über ihre bewegten Biografien aus. Die passenden Bücher dazu bringen sie gleich mit. Am 17. März beschäftigt sich Christoph Maria Herbst zusammen mit Inga Busch und Yuri Englert mit der Poesie des Anmachens, Anbandelns, Aufreißens und Abblitzens. Ex-„Tatort“-Kommissarin Nina Kunzendorf und Paul Ingendaay widmen Henry James und seinem Werk „Bildnis einer Dame“ am 19. März einen kompletten Abend.

Auf der lit.COLOGNE darf es auch gerne politisch werden. Am 13. März stellt die russische Aktivistin Nadeschda Tolokonnikowa ihr Buch „Anleitung für eine Revolution“ vor. Darin erzählt die Mitbegründerin von Pussy Riot, die von 2012 bis 2013 wegen Putin-kritischer Aktionen in Haft war, ihre Geschichte. Beim Benefizabend “Auch Ihr seid jetzt Deutschland! Die Flüchtlinge und die Kraft der Sprache“ lesen Prominente Texte rund ums Thema Flucht, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Das Ganze findet am 17. März in der Lanxess Arena statt.

Auch 2016 bietet das Festival eine Fülle an abwechslungsreichen Angeboten. Wer dabei sein möchte, sollte sich aber sputen, um Tickets zu ergattern. Karten gibt es unter www.koelnticket.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es auf www.lit-cologne.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2016 Copyright tas medienhaus